Über uns

Wie entstand der Name?

Wie kommt ein Gospelchor auf die Idee, sich zu nennen wie ein sozialistischer Großbetrieb aus der DDR-Zeit? Die Antwort ist in diesem Fall so banal wie pragmatisch: Auf der Fahrt zu unserem allerersten richtigen Konzert auf Rügen war es uns dann doch irgendwie peinlich, dass wir noch gar keinen richtigen Namen hatten. Also haben wir hin und her überlegt – und fuhren währenddessen an einem leuchtend roten Hinweisschild an der Ortseinfahrt Rambin vorbei, das von einem „Fischkombinat“ kündete. (Leider steht dieses Schild inzwischen nicht mehr; es ist aber auf dem historischen Foto vom 29. August 2010 noch in voller Pracht zu sehen.)

Es hat noch eine Weile gedauert, ehe wir uns getraut haben, diesen Namen wirklich zu verwenden. Bis heute sorgt er manchmal für Irritation und Kopfschütteln – oder auch für ein gesteigertes Interesse, was das denn wohl für eine eigenartige Truppe sein mag. Inzwischen denken wir: Dieser Name passt gut zu uns – ein bisschen schräg, und gerade durch das besonders, was da an verschiedensten Strömungen zusammenkommt. Auch unser Kombinat „produziert“ (Musik nämlich) und hat schon vieles gemeinsam auf die Beine gestellt. Vor allem freuen wir uns aber mit einem Augenzwinkern darüber, dass es auch vor dem Hintergrund der hierzulande prägenden DDR-Geschichte möglich ist, lebendige christliche Musik zu machen.

Fischkombinat RambinDie Entstehung dieses Fotos ist fast so legendär wie die Geschichte des Namens: auf der Rückfahrt von unserem Konzert in der Dankeskirche in Sehlen auf Rügen am 29.08.2010 wurde spontan beschlossen, ein Foto am historischen Ort trotz des strömenden Regens aufzunehmen.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Ok